Verbundpräsentation

Eine Verbundpräsentation beschreibt die Zusammenführung von Artikeln, die für den Konsumenten in einem engen Verwendungs- bzw. Bedarfszusammenhang stehen. Die Komplementarität der Produkte kann auf rein pragmatischen Gebrauchskriterien basieren (also z. B. Zahnbürste und Zahnpasta), aber auch auf gesellschaftlichen oder zielgruppenspezifischen Merkmalen bzw. Konventionen beruhen (z. B. „SeglerLifestyle“) und damit zur Erlebnisorientierung beitragen.

Gröppel-Klein A. (2012) Point-of-Sale-Marketing. In: Zentes J., Swoboda B., Morschett D., Schramm-Klein H. (eds) Handbuch Handel. Springer Gabler, Wiesbaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü