Juergen Habermann

Wie gelingt einem traditionell geprägten Unternehmen die digitale Transformation? In dieser Frage schwingen einerseits eine kulturelle Komponente mit und andererseits die Gratwanderung zwischen technischer Möglichkeit und Kundenrelevanz. Juergen Habermann kennt diese Herausforderung bestens – er war über zehn Jahre Geschäftsführer der SportScheck GmbH, drei Jahre CEO der Frankonia Handels GmbH & Co. KG und zuletzt mehr als fünf Jahre bis Ende 2019 CEO der Heinrich Heine GmbH. In seinem Buchbeitrag beschreibt er, wie Heinrich Heine sich vom Push- zum Pull-orientierten Unternehmen gewandelt und dadurch auch in einem GAFA-geprägten Wettbewerbsumfeld eine Daseinsberechtigung erarbeitet hat.

Was ist Ihre Meinung dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü